Fit für den Schulanfang

von schulranzenwelt

Die richtige Ausrüstung

Das A und O für eine gelungene Einschulung ist die Ausrüstung Ihres Kindes. Damit kurz vor Schulanfang kein unnötiger Stress entsteht, sollten Sie alle wichtigen Sachen, die Ihr Kind für die Schule benötigt, frühzeitig besorgen. Vor allem die Wahl des richtigen Schulranzens sollte nicht in Eile geschehen, da hier einige Dinge beachtet werden sollten. Damit Ihr Liebling auf Dauer keine Rückenschmerzen bekommt, sollte der Ranzen den Großteil des Rückens bedecken und entsprechend gepolstert sein, damit es nirgends drückt. Auch die Schultergurte sollten gut gepolstert und mindestens vier Zentimeter breit sein, damit sie nicht von den schmalen Kinderschultern rutschen. Ganz wichtig: Reflektoren! Diese sorgen dafür, dass Ihr Kind im Straßenverkehr nicht zu übersehen ist. Befüllen Sie ihn bereits vor der Einschulung mit allem, was Ihr Kind braucht: Mäppchen, Buntstifte, Klebestift und natürlich Trinkflasche und Brotzeitdose dürfen am ersten Schultag nicht fehlen. Mit den restlichen Anschaffungen können Sie ruhig bis nach der Einschulung warten. In der Regel wird Ihnen der zukünftige Lehrer dann eine genaue Materialliste zukommen lassen.

Das Highlight des ersten Schultags: die Schultüte

Wer erinnert sich nicht an seine eigene Schultüte zum Schulanfang? Neben dem Schulranzen ist sie am Tag der Einschulung einfach unverzichtbar und wird Ihrem Kind eine unvergessliche Freude bereiten. Im Handel gibt es zahlreiche Variationen an Schultüten-Designs. Am Tag der Einschulung wird sie dann mit Geschenken befüllt, die für Ihren Liebling garantiert immer etwas Besonderes bleiben werden. Daher sollte neben Süßigkeiten, Malsachen und Co. auch ruhig ein „richtiges“ Geschenk mit in die Tüte. Aber Vorsicht: Die Schultüte darf nicht zu schwer werden, Ihr Kind muss sie schließlich alleine tragen können! Deshalb eignen sich Geschenke, die nicht viel wiegen: Plüschtiere oder besondere Kissen, wie zum Beispiel das Jonathan Adler Giraffen-Kissen, gefunden bei vonWilmowsky.com, sind perfekt. So ein flauschiger Begleiter schenkt nämlich auch mal Trost, sollte der Schulanfang doch etwas zu turbulent für Ihren Schützling sein.

 

Etwas Angst ist normal

Doch was tun, wenn Ihr Kind besonders aufgeregt und ängstlich ist? Das ist nichts bedenkliches, schließlich ist die neue Situation für alle noch etwas ungewohnt. Sie sollten sich bemühen, Ihrem Kind schon vor Schulbeginn eine möglichst bejahende Grundeinstellung zur Schule zu geben. Das gelingt am besten, wenn Sie ihm möglichst viel Positives darüber erzählen und es so darauf vorbereitet wird, was es erwartet. Gut ist es auch, wenn Geschwister, Verwandte oder Freunde lustige und schöne Erlebnisse aus ihrer eigenen Schulzeit erzählen. Alternativ können auch etwas ältere Kinder aus dem Freundeskreis, die bereits zur Schule gehen, davon berichten – so merkt Ihr Kleiner, dass „in die Schule gehen“ etwas normales und nichts ist, wovor es er Angst haben muss, sondern das sogar Spaß machen wird. Grundsätzlich sollten Sie immer ein offenes Ohr haben und alle Fragen beantworten, um ihm so die Angst vor dem Unbekannten zu nehmen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben